Reiseberichte

Diese Route ist wohl eher für Reisende, die schon mal in den USA unterwegs gewesen sind und mal etwas anderes sehen wollen als die klassischen Ziele. Die Route ist aber auch etwas für die Winter- oder Herbstmonate, da es ganz im Süden des Südwestens meist sehr warm ist. Diese Tour ist gut in 2,5 Wochen [...]
Tags Saguaro National Park | Apache Trail | USA Mietwagenrundreisen

Spanien 2013 FrühlingssonneSo kann es bleiben, bleibt es nicht. Auch hier soll es demnächst mal frieren. Dass es noch nicht warm ist, sieht man an den spanischen Fahrradfahrern. Auf der "Via Verde", dem grünen Weg und anderen Touritouren kommen sie dick vemummt mit Wollschal um das Gesicht daher. Und wir im Überschwang der ersehnten Sonne im kurzärmeligen Shirts. 

 

Der Ort von seltener Einfaltslosigkeit. Ein paar gerade Straßen, ein ovaler Umfahrtsweg, darunter Fehrienwohnungen die sich zu Burgen auftürmen je näher der Strand kommt. 18 000 EW sollen hier wohnen, man sieht sie kaum. Im Sommer bevölkern mehr als das doppelte von Menschen Stadt und Strand. Dann sieht man sie. Positiv ist zu vermelden, es gibt ein paar schöne Häuser und alte Villen. Und die Wohnburgen sind an anderen Orten noch brutaler.

Ach ja: es geht aufwärts nach dem Abwärtsgang

Tags Urlaube&Radtouren |
Koh Samui, 35 Kilometer vom Festland im Golf von Thailand gelegen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Pauschalreisen. Als Teil des Samui-Archipels besticht diese überaus bergige Insel vor allem durch ihre Geschichte und kulturelle Eigenheiten, ist aber auch bekannt als Ort mit einer Vielzahl buddhistischer Tempel. Überregionale Bekanntheit besitzt die Insel durch die zwölf Meter hohe [...]
Tags Thailand | Asien |
Das Tessin ist eine der spannendsten Urlaubsregionen in Europa. Zwischen dem mächtigen Gotthard Massiv in der Zentralschweiz und den Alpenausläufern rund um Mailand und den Lago di Como findet man die Ursprünglichkeit der Schweiz in ihrer schönsten Form gepaart mit italienischem Flair. Ich habe vor...
Tags Reisetipps | Schweiz |
BlogDatum 06. Februar 2013
Es ist immer wieder interessant über Europas Krise zu lesen. In deutschen bzw. österreichischen Medien wird die Situation wesentlich weniger dramatisch dargestellt, als in Australien. Hier haben die Leute das Gefühl, nein, sie sind davon überzeugt, mit Europa geht es unaufhaltsam bergab. Monatelang schon prophezeien mir die Australier, dass der Euro fallen wird. Ganz sicher, das sei keine Frage - die EU wird es in Zukunft nicht mehr geben. Einige gehen sogar soweit, an Revolution und Bürgerkrieg zu denken.

Mir erscheint diese Meinung etwas vorschnell. In meinen Augen ist das, was sich in Europa abspielt, eine Krise. Eine wirtschaftliche Krise und eine tiefe Sinnkrise von mir aus. Aber bedeutet das unweigerlich das Ende? Ist Europa nicht mehr zu retten? Und wo bewegt sich Australien vor dem Hintergrund der aktuellen Probleme, die sich gerade in Europa und den USA ereignen?

Viele Australier sind der Meinung, dass sie sich in einem ziemlich sicheren Hafen befinden. Der »mining boom«, den das Land gerade erlebt, ist zum Großteil für Australiens starke Wirtschaft verantwortlich und hat das Land bisher von den ökonomischen Problemen der westlichen Welt relativ gut abgeschirmt. Ob es aber auf Dauer so bleiben kann, weiß auch niemand.

In der Tageszeitung The Australian wurde das so beschrieben: »Während sich die USA weniger in Rezession, als in einer klinischen Depression befindet und Europa eine Art finanzielle Persönlichkeitsstörung durchmacht, kann auch Australien auf Dauer nicht immun sein, gegen den ökonomischen Druck, der den Rest der Welt zu erdrücken scheint.« Dann warten wir doch mal gespannt ab ...

Wie seht ihr die Weltkrise?

No worries!
Tags

Zeichnungen Kathie Dietzenbach - 5Gestern Abend erreichte uns die Meldung. Max 1995-2013. Ich bin traurig. Sehr. Weil ich ihn gerne  hatte, diesen Hund, den eigenwilligen, der lieb sein konnte wenn er wollte und mit seinen großen dunklen Augen bezauberte. Wenn er nicht wollte, machte er, was er wollte. Was hab ich auf ihn geflucht, wenn er mal wieder nachts die Haustür geöffnet hatte und abgehauen war, einer Hundedame sein Ständchen und die Nachbarn auf die Palme zu bringen. Oder wenn er einfach im Wald verschwand, wir ihn suchen mussten was nichts half, denn er kam vergnügt nach einiger Zeit wieder von selbst. Und seine Streitsucht. Jeder Rüde, egal wie groß, wurde angegangen. Und wer hinten an der Leine dran war, musste aufpassen, dass er nicht auf die Schnauze fiel, wenn er blitzschnell anzog. Mir ist es zwei Mal passiert, ich landete auf dem Asphalt und Max auf dem anderen Hund. Jedes Mal trug ich Narben davon und er nicht. Doch dann kam er wieder mit seinen großen Augen an und alles war gut.
Morgens liebte er es, die Tür mit einem Knall zu öffnen, hallo, es ist Zeit! Dann legte er sein Haupt auf die Kante, sah uns an, dann eine Pfote, dann die andere, dann schob sich langsam ein Hundekörper höher und dann lag er auf dem Bett. Seiner Meinung nach hatten wir es jetzt zu verlassen. Später machte er das Spiel zunehmend abends, er wollte aufs Sofa wo wir noch saßen. Alles, dass er uns nicht runter schubste.
Alt ist er geworden. 17 Jahre. Wie es sich für das Alter gehört, bekam er seine Leiden. Kaum konnte er noch sitzen, die Haare fielen ihm aus, die Beine rutschen oft weg. Um dann, beim nächsten Spaziergang wieder munter voran zu schüren. Bis ins hohe Alter war er hinter den Hundedamen her. Und knurrte zumindest die Konkurrenz an. Kämpfen war nicht mehr drin. Das musste er einsehen und wollte doch so gerne. Dafür vergnügte er sich mit seinen Joghurtbechern. Die schob er krachend über den Boden, mit der Schnauze tief drin, leckte alles aus und zerlegte das Plastik in kleine Teile.
Ach Max, du wirst uns fehlen. Du Hundling!

 

Das Bild oben ist von Kathi. Weitere schöne Bilder von Max: http://www.andere-welten.net/album-1372070.html

Tags Meine Welten heute |
Das Smartphone als Reisebegleiter – mittlerweile gibt es unzählige Apps, die einem das Reisen erleichtern sollen. Leider machen viele dieser Apps den Urlaub eher komplizierter als einfacher, es geht häufig der praktische Nutzen verloren. Damit das Reisen mit dem Smartphone noch Spaß macht, stellen wir hier drei Top-Apps für unterwegs vor. Kayak (iPhone und Android) [...]
Tags Tipps |
Die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur ist sicher eine der meistbesuchten Gegenden Frankreichs, enthält sie doch über die Hälfte der französischen Mittelmeerküste. Doch sie hat weit mehr zu bieten als nur die Riviera und reicht im Norden bis zu den Ausläufern der Alpen. Es rentiert sich daher...
Tags Reisetipps | Frankreich |
Anlässlich der Ski WM 2013 in Schladming bringt Austrian Airlines die Gäste als Official Airline (offizielle Fluglinie) nach Österreich. Neben Wien bedient Austrian Airlines auch die Bundesländerflughäfen Linz mit 41 Flügen pro Woche, Graz mit 51 Flügen pro Woche, Salzburg mit 26 Flügen pro Woche,...
Tags Nachrichten | Österreich | Airlines

Sonntag, 3. Februar 2013 17:55 - Camping Bonterra Parc Benicasim - 150 Km vor Valencia

Heute Nacht hat es gestürmt, dass sich die Bäume bogen und das WoMo aus der Federung hob. Unheimlich. Und 5 Grad kalt war es. Jetzt scheint die Sonne bei 15 Grad, nur manchmal noch weht der Wind einem die Ohren weg. Die Camper trotzen der Widrigkeit und laufen in 3/4 kurzen Hosen herum. Dies scheint die neue Camper-allgemein-zu-tragende internationale Uni-Mode zu sein. M sieht dagegen sexy aus in ihren engen Hosen.

Der eine Nachbar ist Holländer und putzt sein WoMo sehr. Gestern hat er die Radkappen abgenommen und sie von innen mit einer Spülbürste gereinigt. Seine Frau wäscht. Auch heute am Sonntag. Hinter uns spielen sie Boules. Wahre Meister dabei. Sie heben die Kugeln am Seil mit Magnet auf. Morgens schwimmen. Das Warmwasserbecken ist unter einem Gewächshaus-Dach. Es knarrt und knackt im Sturm. Ich lese Michelangelo von Irvin und wundere mich, zu welch gigantischen Lebensleistungen ein Mensch unter widrigen Umständen fähig sein kann. Erinnert mich an Beethoven.

Montag, den 4. Februar 2013; 13:23 - Camping Bonterra. Strahlende Sonne, 23 Grad dort, wo sie scheint. Nachts 10 Grad.

Offenbar waren es doch nicht die Muscheln. Erinnert an Südamerika. M hat Atahualpas Rache voll erwischt  (kein Wunder, bei ihren Magenproblemen) und mir gehts auch nicht gut. War es das Wasser? Auf den Brunnen steht ?aqua potable?, aber ist es auch drin? Heute Abend gibts Haferschleim.

Erste Radtour (alleine, M wagt sich nicht vom Klo weg). Zeitigt ermutigende Ergebnisse. Lange Rad- und Wanderwege die Küste entlang, teils über dem Meer mit Aus- und Einblicken. Mein Nachbar, der Wagenwäscher, hat stolz seine auf Hochglanz polierten Kotflügel fotografiert. Einloft, Du bist doch nur neidisch, kannst dich nicht aufraffen, selbiges auch beim eigenen zu machen. Es tät not.

Durchschnittstyp auf dem Platz: 75, drahtig, braun, unternehmungslustig (einige gehbehindert mit Elektrokarren), viele Glatzen, zumeist Engländer, dazwischen deutsche, holländische, französische Einsprengsel. Sogar ein junges spanisches Ehepaar mit 2 Kindern ist dabei. Wir gehören zu den Durchschnittsjüngeren. Hatte ich lange nicht mehr.

Fertig mit dem Michelangelo und doch nicht fertig. Will alle Gefühle, Gedanken, Begründungen herausziehen, die zu den einzelnen Werken geführt haben, ihr Werden  begleiteten. Mag sein, dass nicht alle originär sind, aber sie scheinen mir stimmig. Und dann möchte ich mir seine Werke in Italien mit diesen Informationen zusammen ansehen. Zum Beispiel in Rom, zusammen mit M, Hanne&Jörg. Demnächst. Zu unserem gemeinsamen 31. Hochzeitstag.


Tags Urlaube&Radtouren |
Wellness ? ein Zauberwort, das Hotels und Pensionen seit Jahren große Besucherzahlen verspricht. Wellness zieht immer. Der Wunsch der Urlauber nach einer Auszeit vom stressigen Alltag, auf ein paar Tage der Entspannung, auf die Möglichkeit, einfach nur die Seele baumeln und sich von fachkundigen Händen...
Tags Hotels | Hotel | Nachrichten
Bild: Ente in Bangkok

Für mich sind Essen und Südostasien zwei untrennbare Begriffe. Schon bei der Ankunft in Bangkok freue ich mich auf die Asiatische Küche.

Pad Thai, Tom Yam Suppe und die verschiedenen Curries zählen zu den Klassikern der Thai-Küche. Bei einem kulinarischen Streifzug durch die (Straßen)küchen in Bangkok gibt es aber noch viel mehr weiterlesen

Tags Thailand | Essen | Bangkok