Reiseberichte

Sauerland wir kommen!
Zwei Wochen nach der Entbindung von Töchterchen Emily freut sich Elischeba auf die nächste Reise und berichtet wo es wann hingeht
Tags Tipps | Hotel | Natur

So gut schlief ich selten in einem Bett, das kürzer ist, als ich. Die ruhige Umgebung, das köstliche Mal und die frische Landluft trugen ihres dazu bei, mir und uns eine angenehme Nacht zu bescheren. Auch die Sonne schiebt sich schon frühzeitig durch die Bäume und verspricht bestes Wanderwetter. Immer noch bin ich mit meinem Bruder unterwegs und freue mich über jeden einzelnen Tag. Nicht nur der Gespräche wegen, sondern auch aus Freude, endlich wieder wandern zu können, unterwegs zu sein. Zu selten lässt der Alltag das zu. Und immer öfter vermisse ich es schmerzhaft. Nach einem herzhaften Frühstück verlassen wir Jedlová und begeben uns weiter auf unserem Weg durchs Lausitzer Gebirge. Nächster Halt: Ch?ibská.

Der Beitrag Durch’s Lausitzer Gebirge – Tag 3 erschien zuerst auf theBackpacker.
theBackpacker - Outdoor - Wandern - Abenteuer

Tags Hiking | Lausitzer Gebirge | Lu?ické hory | E3

Hier steht ein Foto mit dem Titel: Siehste, oder wie Frau E. sagen würde: Opjepass! (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Kölnpfad (sch)adé ? diesmal ohne Fasten Weil Karneval ist, und weil Frau E. gerade Karneval feiert, kann ich mich dem Kölnpfad widmen. Denk ich. Ich also heute morgen in die Bahn, zum Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn nach Worringen, in Nullkommanix. Echt. Und das alles für 2,80 Euro. Ich wusste gar nicht, dass die KVB so billig sein kann. ... weiterlesen
Tags Allgemein | Naturerlebnis | Nordrhein-Westfalen
Porto ist die Hauptstadt des gleichnamigen Distriktes im Norden Portugals und liegt im hügeligen Tal des Douro, vor dessen Mündung in den Atlantischen Ozean. Mit circa 216.000 Einwohnern ist Porto nach der Hauptstadt Lissabon zweitgrößte Stadt des Landes. Der rund 1,26 Millionen Einwohner zählende Ballungsraum Grande Porto, der als zusammenhängende Metropole betrachtet werden kann, rangiert […]
Tags Europa | Portugal | Porto
Was für Arten von Wohnungen gibt es?
In Sydney gibt es nicht nur viele Apartments, sondern auch kleine Häuser mit Garten zur Miete. Diese können einstöckig oder zweistöckig sein und sind zumeist sehr schmal gebaut. Die kleinste Variante ist gerade mal 3 m breit und hat an die 100 m² Wohnfläche inklusive Veranda und kleinem Garten. Wird in einer Anzeige von einer terrace gesprochen, dann sind damit Reihenhäuser gemeint. Wird die Wohnung als semi bezeichnet, dann bedeutet dies, dass das Haus auf einer Seite freistehend ist, auf der anderen Seite teilt man sich die Wand mit dem Nachbar. Freestanding wäre dann ein Haus, dass auf keiner Seite an das Nachbarhaus angrenzt.

Trotz der Tatsache, dass Sydney eine große Stadt ist, leben doch verhältnismäßig viele Menschen in townhouses. Man möchte gerne sein Eigenheim mit Garten haben, aber gleichzeitig möglichst nahe am Geschehen sein. Sobald man also den CBD ? Central Business District ? verlässt, findet man viele Wohngegenden mit kleinen Häusern, nicht mehr als 10 Minuten Autofahrt vom Stadtkern entfernt.

Wie findet man eine Mietwohnung?
Die bekanntesten Webseiten zur Immobiliensuche in Australien sind Realestate und Domain. Dort werden aktuelle Wohnungsangebote gepostet. Ausgeschrieben werden die Wohnungen ausschließlich von Maklern, denn in Australien ist es eher schwierig, von jemandem privat zu mieten. Die öffentlichen Besichtigungstermine sollten unbedingt wahr genommen werden, denn einen privaten Termin mit den Maklern zu vereinbaren, ist gar nicht so leicht. Versucht man es trotzdem, muss man hartnäckig sein ? meistens wird man ignoriert oder nie zurück gerufen.

Wie wohnt man überhaupt in Australien?
Für unsereins erscheinen wohl manche Dinge etwas seltsam, was für die Australier jedoch ganz normal ist. Es ist hier beispielsweise üblich, in der ganzen Wohnung ? mit Ausnahme von Küche und Bad ? Spannteppiche zu haben. Einbauküchen sind auch eher eine Seltenheit, meistens ist die Küchenzeile aus verschiedenen Teilen zusammen gebastelt. In Australien ist es auch üblich, dass jeder Mieter seinen eigenen Kühlschrank mitbringt. Andererseits wird vom Vermieter normalerweise eine Waschmaschine zur kostenlosen Benutzung zur Verfügung gestellt. Zwar keine Einbauküche, aber dafür gibt es in jedem Schlafzimmer einen Einbauschrank. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Eine eingebaute Klimaanlage ist in Australien leider nur in neuen Apartments Standard, nicht aber in den etwas älteren townhouses. 

Was mir sonst noch so aufgefallen ist: Es gibt in australischen Wohnungen keinen Flur, wo man seine Jacke aufhängt oder Schuhe abstellt. Oft landet man direkt im Wohnzimmer oder der Küche, wenn man die Wohnung bzw. das Haus betritt. Eine Wohnung mit großer Küche zu finden, ist auch ein schwieriges Unterfangen. Und da die Australier keine richtigen Doppelbetten haben, sondern normalerweise auf einem queen oder king bed schlafen, sind auch die Schlafzimmer dementsprechend klein. Ich war schon in Wohnungen, wenn wir dort unser österreichisches/deutsches Doppelbett aufgebaut hätten, hätte man von der Schlafzimmertüre aus direkt ins Bett hüpfen können.

Was sollte man bei Wohnungsanzeigen beachten?
Von den Maklern wird viel Geld in die Bewerbung einer Wohnung investiert. Die Bilder werden normalerweise von professionellen Fotografen aufgenommen und sind gephotoshoppt was das Zeug hält. Wird die Wohnung möbliert dargestellt, greift man dabei auch gerne in die Trickkiste: Die Möbel werden je nach Blickwinkel verrückt, um den Raum größer wirken zu lassen, als er eigentlich ist. Eine Angabe zur Quadratmeterzahl sucht man meistens vergebens. Wenn bei einem Angebot nicht mindestens ein Foto von jedem Raum (Küche, Bad, Wohnzimmer, Schlafzimmer) gepostet wurde, kann man auch davon ausgehen, dass da irgendwas faul ist. Es kann z.B. sein, dass die Küche gerade neue renoviert wurde, das Bad jedoch 20 Jahre alt ist. Man spart sich also viel Zeit und Energie, wann man diese kleine Regel beachtet: Geh zu keiner Wohnungsbesichtigung, bei der nicht die gesamte Immobilie in der Anzeige vorgestellt wurde.

Auch durch die Sprache, die bei der Anzeige verwendet wird, kann auf den Zustand der angepriesenen Wohnung rückgeschlossen werden. Kommen darin Wörter vor wie character, charme oder classic, dann bedeutet dies übersetzt zumeist veraltet oder altmodisch. Man beachte also, in Australien ist mehr Schein als Sein gefragt und man sollte nicht enttäuscht sein, wenn die Wohnung in Realität zehn Jahre älter ausschaut. Oder die Größe eines Schuhkartons hat.

Wohnungsbesichtigung ? und jetzt?
Die Besichtigungstermine sind meist Mittwochs oder Samstags. Zu einer vorher bekannt gegeben Zeit, steht die Wohnung für 15-30 Minuten allen Interessenten offen. Man sollte sich übrigens gleich darauf gefasst machen, dass man womöglich eine Drecksbude betritt ? außer man sieht sich einen Neubau oder eine neu renovierte Wohnung an. Ich habe mich wirklich schon oft darüber gewundert, wie es den Maklern so überhaupt nicht peinlich ist, eine total verdreckte und vernachlässigte Wohnung zu präsentieren. Das kommt hier leider viel zu oft vor.

Gefällt einem die Wohnung, muss man sich dafür bewerben. Je nach Stadtteil und Lage herrscht in Sydney reger Andrang. 30 Bewerber kann es da mitunter schon mal geben. Um als Mieter überhaupt in Frage zu kommen, muss man bei den meisten Immobilienmaklern einen Fragebogen ausfüllen, der Themen wie das letzte Mietverhältnis, derzeitige Anstellung, Gehaltszettel und so genannte references ? zu Deutsch »Empfehlungsschreiben« ? abdeckt. Weiters muss man seine Identität mittels dem 100-Punktesystems nachweisen können.

Wie zahlt man Miete?
In Australien wird die Miete pro Woche bezahlt. Der Makler verlangt keine Provision, da seine Provisionsgebühr bereits einen Prozentsatz des gesamten Mietpreises ausmacht. D.h. man bezahlt die Maklergebühren quasi laufend mit der Miete mit. Nebenkosten oder Betriebskosten, wie wir sie von daheim kennen, gibt es hier nicht. Mietverträge werden entweder für sechs oder zwölf Monate abgeschlossen. Läuft also alles glatt und man bekommt die Wohnung, für die man sich beworben hat, müssen im Normalfall zwei Wochenmieten im Voraus bezahlt werden. Zusätzlich müssen vier Wochenmieten Kaution hinterlegt werden.

Läuft der abgeschlossene Mietvertrag aus, hat der Mieter drei Monate Kündigungsschutz, sofern man sich immer vorbildlich verhalten hat. Trifft man seine Verpflichtungen als Mieter nicht, sprich man hat die Miete für zwei Wochen oder länger nicht bezahlt, dann kann der Vermieter den Mieter mit nur zwei Wochen Kündigungsfrist kündigen. Möchte der Mieter das Mietverhältnis beenden, hat dieser 21 Tage Kündigungsfrist einzuhalten.

No worries!

FOTO: NINA FISCHER
Tags Sydney | Leben | Wohnen

nunc est bibendum (Horaz), Cäsar ...

Durch Weinberge, Wald und Wiesen kann ja jeder wandern (und zwar zu Recht), aber bei meiner ersten Wanderung im Jahr 2015 fühlte ich mich dann doch zu etwas Höherem bzw. Historischem berufen ? Und viel historischer als Cäsar und Napoleon geht ja kaum. Also: auf nach Kesten an die Mittelmosel und auf zum Wandern auf ... weiterlesen
Tags wandern | Rheinland-Pfalz | Mosel-Saar
Ja, auch bei uns gab es Winterlichter – und zwar in Mannheim im Luisenpark. Weil der Besuch der Lichter so beeindruckend war, möchten wir euch ein paar Impressionen schicken … Paul war natürlich nicht nur mit seinen Sinnen, sondern auch … Weiterlesen
Tags Allgemein |

Hier steht ein Bild mit dem Titel: Alte Liebe, da fällt doch jedem von uns was ein. (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Stirb langsam ? auf dem Kölnpfad 2 Es ist soweit: Hatte ich am vergangenen Sonntag nach dreitägigem Fasten eine Strecke von ca. 25 Kilometern hinter mich gebracht, ist an diesem Samstag die nächste Herausforderung zu bewältigen. Etwa 30 km sollen es heute sein und zwar auf der Etappe des Kölnpfades, die ich ursprünglich schon letztes ... weiterlesen
Tags Allgemein | Events | Köln
Alltagstress, Frust, Antriebslosigkeit und keine Zeit mehr, sich um sich selbst und seine Bedürfnisse zu kümmern? Dann wird es Zeit, sich ein Herz zu fassen und endlich die Zeit nehmen, raus in die Natur zu kommen! Das gilt für jede Form der Natur, egal ob Meer, Felder, Seen oder Wälder ? denn überall in der […]
Tags Europa | Deutschland |

Es regnet die ganze Nacht. Immer wieder schrecken wir durch taghelle Blitze auf, nur um vom leisen Trommeln des Regens auf dem Dach wieder müde und schläfrig zu werden. Eine unruhige Nacht. Am nächsten Morgen hat das Wetter sich beruhigt, aber die Wolken hängen tief und grau über der feuchten Erde. Wie gerädert quälen wir uns aus den Betten, nur um nach einem zünftigen Frühstück ? komplett Böhmisch: Leberwurst auf Hörnchen ? den zweiten Tag unserer Wanderung durchs Lausitzer Gebirge in Angriff zu nehmen. Die mittlerweile getrocknete Regenkleidung benötigen wir zwar nicht, aber einladendes Wanderwetter sieht irgendwie anders aus.

Der Beitrag Durch’s Lausitzer Gebirge – Tag 2 erschien zuerst auf theBackpacker.
theBackpacker - Outdoor - Wandern - Abenteuer

Tags Hiking | Lausitzer Gebirge | Lu?ické hory | E3
Belgiens Schmuckkästchen, eine Stadt für Romantiker. Das mittelalterliche Brügge mit seinen Grachten und Kanälen gleicht einem Freilichtmuseum. Innerhalb des Wassergürtels um die Stadt ist alles perfekt – wie gemalt. Brügge war einst die reichste Stadt Europas, doch dann verlor die Stadt den Zugang zum Meer. Erst durch Versandung, dann durch Besatzung. Die Stadt wurde bitterarm, […]
Tags Europa | Belgien | Brügge

Blick vom Burgturm in Runkel

(Wanderweg V1) Start und Ziel ist der Bahnhof von Villmar. Die Anreise kann per Lahntalbahn oder mit dem Auto erfolgen, Parkmöglichkeiten sind direkt am Bahnhof. Wir gehen auf der einen Lahnseite in Richtung Runkel und werden auf der anderen Lahnseite über etliche Höhenmeter zurück wandern. Insgesamt sind es 11 km, die hier zurück gelegt werden.Wir ... weiterlesen
Tags Rheinland-Pfalz | Kurz-& Rundtouren | Lahnwanderweg